Sammlung

Die Sammlung besteht zur Zeit aus rund 11.800 Musiknoten schwerpunktmäßig aus dem Zeitraum 1900 bis 1960, die in der Regel graphisch ansprechend gestaltet sind oder den musikalischen Geschmack der Zeit repräsentieren. Dargestellt werden die Titelblätter der Musiknoten und nicht die Musiknoten.

 

Von den 11.800 Notenblättern sind 10.570 katalogisiert, 10.170 fotografiert und 9000 ins Netz gestellt.

 

Um die Sammlung dem Betrachter zu erschliessen, wurde die Sammlung in einzelne Rubriken unterteilt, die verschiedene Musikgenres wie Schlagermusik, Filmmusik, Musical, Oper oder Operette aufgreifen. Weitere Rubriken widmen sich Themenstellungen, die das Titelblatt der Musiknoten schmücken. Beispiele sind hier Themen wie Indianer, Bubikopf, Humoristisches, Militärisches, Schöne Frauen, Erster und Zweiter Weltkrieg, Weihnachten oder Technik. Bedeutenden Schöpfern der Musik, Komponisten und Textern, sind ebenfalls spezielle Rubriken gewidmet.

 

Besondere Bedeutung kommt der Rubrik Top Graphikern zu. Bei einer Vielzahl der Musiknoten ist auf der Titelseite der Graphiker genannt, der das Titelblatt der Musiknote gestaltete. In der genannten Rubrik werden die bedeutendsten Graphiker präsentiert.

 

In den einzelnen Rubriken sehen Sie in der Regel Übersichten der Musiknoten. Durch das Anklicken der einzelnen Note in der Übersicht wird die Note vergrößert dargestellt.

 

Als ersten Einstieg wird im folgenden von jedem Kapital eine Beispiel-Musiknote gezeigt.

 

Die Sammlung ist das Ergebnis einer 40jährigen Sammlungstätigkeit. Zusammengetragen wurde sie durch den regelmäßigen Besuch von Musikantiquariaten und Flohmärkten in Wien, Berlin, Amsterdam, Brüssel und Basel. Im Rahmen meiner vielen Reisen wurde ich z.B. auch fündig in Budapest, Palma de Mallorca, Buenos Aires, Palermo, Lecce und Kopenhagen. In den letzten Jahren erfolgten immer mehr Ankäufe über das Internet. Die amerikanischen Notenblätter wurden zu 95 % über ebay eingekauft.